Das Leben einer Transfrau 

Heute lebe ich ein ganz normales Leben als Frau und lebe im ländlichen Bereich. Meine Geschlechtsangleichung liegt schon Jahre zurück. Die Zeiten des anstarrens sind vorbei. Aber das war nicht immer so. Ich bin mit der falschen Geschlechtszuteilung auf die Welt gekommen, was zwangsläufig Probleme mit sich bringt. Ich würde als ich auf die Welt kam dem männlichen Geschlecht zugeordnet und groß gezogen. Es war kontrovers zu meinem Empfinden. Wenn man genau hingeschaut hätte, so hätte man erkennen müssen dass etwas nicht der Norm entspricht. Aber ich muss meinen Eltern zu gute halten, das diese Generation nicht so aufgeklärt waren wir es in der heutigen Zeit eigentlich sein sollte. Man selbst war ja auch nicht so aufgeklärt wie die heutige Jugend und Google konnte man damals nicht fragen, da es Google noch nicht gab. Ich wusste allerdings als Kind schon dass ich ein Mädchen bin und in der Pubertät war es dann glasklar. Allerdings gab es für mich keine Lösung des Problems! Denn wie gesagt, man war zu der Zeit nicht so aufgeklärt, dass man eine Lösung gefunden hätte. Also musste ich erstmal noch lange durch das Tal der Tränen laufen bis die Geschlechtsangleichung kam. Das es bis dahin ein extrem schwieriges Leben war ist wahrscheinlich jedem klar und muss man gewiss nicht erklären. Das dies zu Depressionen führt wenn man so lange ein Doppelleben lebt, bis am Schluss die Kraft nicht mehr reicht um so weiter zu machen, ist wohl klar. Und in dem Moment wenn man völlig kraftlos ist und der Welt mitteilt was los ist, ist meine Welt in sich zusammen gefallen. Ich stand am Ende alleine da, denn alle hatten sich von mir abgewandt. Ich musste mein Leben komplett neu aufbauen, nachdem ich Familie, Freunde und die Arbeit verloren hatte. Es ist schwierig mit kaum etwas Geld neu anzufangen. Vor allem wenn man irgendwann von der Unterwäsche bis zur Oberbekleidung sich neu ausstatten muss. Natürlich muss das nicht alles sofort sein aber es kommt auf einen zu, weil natürlich sich der Körper bei der Geschlechtsangleichung verändert. Ein schwieriger Prozess der noch mehr Probleme beschert hat, wobei ich eh schon so kraftlos war. In dieser Zeit war der einzige halt meine Tochter. Meine Frau hatte mich damals verlassen was mein Herz gebrochen hatte und auch dieses Päckchen musste ich mir aufladen. Das in meinem Leben erlebte zu verarbeiten, dazu brauchen wahrscheinlich ander Menschen mehrere Leben für. Zwar bin ich heute immer noch ausgepowert und die Batterien sind schnell leer (daran wird sich auch nichts mehr ändern und ich muss lernen damit zu leben), aber ich bin am Ziel zu mir selbst angekommen. Ich lebe endlich als Frau und mein Leben hat sich komplett geändert.

# Transexuality #transwoman #society

The life of a trans woman 

Today I live a completely normal life as a woman and live in a rural area.  My gender reassignment was years ago.  The days of staring are over.  But it wasn’t always like that.  I was born with the wrong gender, which inevitably creates problems.  When I was born I was assigned to the male gender and raised.  I felt it was controversial.  If you had looked closely, you should have recognized that something was not the norm.  But I have to believe my parents are good that this generation was not as enlightened as it should be today.  You yourself weren’t as enlightened as today’s youth and you couldn’t ask Google at the time because Google didn’t yet exist.  However, as a child I already knew that I was a girl and when I reached puberty it was crystal clear.  However, there was no solution to the problem for me!  Because as I said, at the time you weren’t so enlightened that you could have found a solution.  So I first had to walk through the valley of tears for a long time until the gender reassignment came about.  That it was an extremely difficult life until then is probably clear to everyone and certainly does not need to be explained.  It is clear that this leads to depression if you live a double life until at the end the strength is no longer sufficient to carry on like this.  And in the moment when you are completely powerless and tell the world what is going on, my world has collapsed.  I ended up standing alone because everyone had turned away from me.  I had to completely rebuild my life after losing family, friends and work.  It is difficult to start over with hardly any money.  Especially when you have to equip yourself from underwear to outerwear at some point.  Of course, it doesn’t all have to happen immediately, but it comes to you because of course the body changes when you change the sex.  A difficult process that caused even more problems, although I was so powerless anyway.  During this time the only stop was my daughter.  My wife had left me at the time, which had broken my heart and I also had to charge this package.  To process what I have experienced in my life, it will probably take other people several lives to do so.  I am still exhausted today and the batteries run out quickly (nothing will change that and I have to learn to live with it), but I have reached my goal of finding myself.  I’m finally living as a woman and my life has changed completely.

3 thoughts on “Der Weg zur Frau | Eine Frau mit #transgeschlechtlichem Hintergrund | #Transsexualität was nun

  1. Es gibt nicht sehr viel dazu zu sagen oder doch, man könnte ein Buch darüber schreiben. Für mich reicht ein Satz, „Du bist eine tolle Frau“!!!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: